Achtsam mit der Umwelt, Do it yourself

(DIY:) Bienenwachstücher

Nachhaltigkeit. Ihr wisst inzwischen, dass dies neben dem Umgang mit Kindern etwas ist was mir sehr am Herzen liegt. Darum möchte ich euch heute zeigen, wie ihr Bienenwachstücher selbst herstellen könnt. Sie sind eine tolle Zerowaste Alternative zu Frischhaltefolie. Nach dem benutzen können Sie einfach mit kaltem Wasser abgewischt werden.

Ökologische alternative
Material

Ihr benötigt 1 Tuch aus Baumwolle. Bitte achtet darauf, dass keine Synthetikfasern enthalten sind. Ihr braucht es nicht umnähen oder die Kanten versäubern, die Fransen dank des Wachses sowieso nicht aus. Weiter benötigt ihr Bienenwachspastillen- oder wer hat, Reste einer Bienenwachskerze und etwas Rapsöl (oder Sonnenblumen, Jojoba, Oliven Öl) außerdem ein Bügeleisen und zwei Stück Backpapier ( bitte ausreichend groß wählen… es sollte an jeder Seite etwa 5 cm größer sein als das Tuch.

Öko
Vorbereitung

Ihr legt euer Tuch auf das eine Stück Backpapier und tropft etwas Rapsöl darauf. Etwa alle 3-4 Zentimeter einen Tropfen, das Öl sorgt für die Geschmeidigkeit des Tuchs. Dann verstreut ihr je nach Größe des Tuchs Bienenwachs darauf.

Nachhaltigkeit
Wachsschmelzen

Anschließend legt ihr das zweite Stück Backpapier oben auf, stellt das Bügeleisen auf die Baumwollstufe und bügelt ganz langsam, damit das Wachs auch schmilzt über das Tuch. Wenn das Wachs komplett geschmolzen ist könnt ihr das Bügeleisen ausschalten. Das Tuch lasst ihr noch so 2-4 minuten zwischen dem Backpapierliegen, damit das Wachs etwas Zeit hat zu trocken. Anschließend zieht ihr das Backpapier ab.

Bienenwachstücher
Fertig

Nun kontrolliert ihr, ob wirklich das ganze Tuch auf beiden Seiten Wachs abbekommen hat, wenn nicht dreht ihr es ein mal um und wieder holt das Prozedere.

Ist das Tuch komplett wachsgetränkt und getrocknet könnt ihr es benutzen. Dazu wärmt ihr es leicht mit euren Händen an, so wird es flexibler und deckt damit eine Schüssel ab oder schlagt euer Brot oder euren Apfel darin ein. Es schmiegt sich wunderbar an und steht daher wirklich der Frischhaltefolie in nichts nach!

Nachhaltig
Apfel einschlagen – klappt!

Wenn ihr ein entsprechen großes Tuch nehmt, könnt ihr es such als Platzset für eure Kinder nehmen.

Viel Spaß beim nachmachen!

Achtsam mit der Umwelt, Baby-/Kleinkindtragen, Familie

Pflege von Wollkleidung – ist doch gar kein Hexenwerk

Einer der Fall häufigsten Gründe warum auf Wollkleidung und auf Tragetücher mit Wollanteil verzichtet wird ist die vermeintlich aufwendige Pflege. Weil auch ich öfter gefragt werde wie ich unsere Wollkleidung Pflege möchte ich euch heute einen kleinen kurzen Beitrag dazu hier veröffentlichen.

Nix mit Handwäsche

Wenn es um Kleidung aus wolle geht, dann ist oft von Handwäsche die Rede. Ich verrate euch etwas. Mache ich nie so. Meine Wollkleidung landet immer in der Waschmaschine. Damit sind sowohl die Überhosen der Nachtwindeln vom Bären gemeint, als auch seine Walk- Hosen und Anzüge, meine Merino Shirts und seine Wolle/Seide Bodys. Das liegt nicht nur an der Bequemlichkeit, wobei ich zugeben muss, an der natürlich auch. Sondern vor allem daran, dass wenn man eine Waschmaschine mit Wollwaschprogramm hat, das Waschen in diesem „sicherer“ ist, als die Kleidung mit der Hand zu waschen. Denn die Maschine steuert ganz automatisch die richtige Temperatur und sorgt dafür, dass die Wäsche nicht zu sehr Bewegt wird. Wenn wir mit der Hand waschen, fällt es uns schwer eine gute Temperatur zu finden, denn „Hand warm“ ist nun mal für jeden auch etwas anderes. Außerdem versuchen wir natürlich mit der Hand den Schmutz aus der Kleidung zu bekommen, und können so unter Umständen die Wolle verfilzten.
(Tragetücher tut ihr bitte vorher in einen Kopfkissen Bezug, so minimiert ihr die Gefahr, dass die Waschmaschine Fadenzieher hervorruft!)

Weniger ist mehr

Grundsätzlich gilt aber, dass wolle nicht allzu häufig gewaschen werden muss. Natürlich kommt es hier auf den Verschmutzungsgrad und die Art der Nutzung an, im Allgemeinen lässt sich aber sagen, dass vieles durch aus lüften und aus bürsten zu beheben ist.Der Woll Valk Anzug des kleinen Bären hat zum Beispiel noch nie die Waschmaschine von innen gesehen. Wenn er nass ist hänge ich ihn zum Trocknen auf, wenn er matschig ist Bürste ich ihn nach dem Trocknen einfach aus. Wenn er muffig riecht dann hänge ich ihn auf einem Kleiderbügel nach draußen und lasse ihn etwas aus lüften. Ähnlich handhabe ich es mit allen Woll Sachen. Allein durch das in der Wolle enthaltene Lanolin haben die Sachen einen selbst eingebauten Reinigungsmechanismus der Bakterien zersetzt und so dafür sorgt, dass keine unangenehmen Gerüche entstehen oder sich halten können.

Die Woll Überhosen der Nachtwindeln, sind die einzigen Teile, die hier neben Wollsocken regelmäßig in der Wäsche landen. Natürlich im Wollwaschprogramm und mit speziellem wollwaschmittel. Ich benutze das von ECOVER, da ich damit gute Erfahrungen gemacht habe und grundsätzlich sehr auf ökologisches Waschmittel versuche zu achten. Bei über Hosen und Kleidung die für draußen imprägniert werden soll, folgt anschließend noch das Fetten mit Lanolin. Man kann sich das so vorstellen, dass in Wolle grundsätzlich Lanolin enthalten ist. Dies wird  aber durch das Waschen aus den Fasern herausgespült. Das Lanolin ist vor allem für die Dichtigkeit und für den Selbstreinigungsmechanismus zuständig. In unserer normalen Kleidung, nimmt es daher einen eher geringen Stellenwert ein.

Wie fette ich Wollkleidung?

Nach dem Waschen wird die Kleidung noch feucht in ein Lanolin Bad gelegt und zieht dort etwa 3 Stunden bevor sie zum Trocknen aufgehängt beziehungsweise besser ausgelegt wird.
Zur Herstellung des Bads benötigt man folgendes:
•heißes Wasser
•kaltes Wasser
•Lanolin anhydrat
•Spüli

Die Menge der angegebenen Sachen richtet sich vor allen Dingen danach, welche Menge an Kleidung ihr fetten wollt. Für zwei über Hosen oder eine Jacke benutze ich 1,5 Liter kaltes Wasser, 1 Liter kochendes Wasser, ein Teelöffel Lanolin und 3 Tropfen Spüli. So habt ihr am Ende eine Emulsion von 2 Litern.
Ihr gebt den Spüli und das Lanolin in ein Gefäß, gebt das kochende Wasser dazu und rührt so lange, bis sich eine leicht weißliche Emulsion gebildet hat. Dann füllt ihr das kalte Wasser in eine große Schale. Und gebt die heißen Emulsion dazu und rührt noch ein paar mal. Die Mischung sollte nun maximal lau warm sein. Dann legt ihr die zu fettende Kleidung in das Bad (Überhosen auf Links) und drückt die Luft aus. Dann lass dir das ganze einfach für 3 Stunden stehen. Anschließend nehmt ihr die Kleidung aus dem Bad, drückt sie leicht aus (Achtung, nicht wringen!) Und legt sie anschließend auf ein Handtuch zum Trocknen. Ihr könnt sie theoretisch auch aufhängen allerdings für dies unter Umständen zur Verformung.

So ich hoffe ich habe alle Fragen beantwortet! Wenn noch was sein sollte bitte gerne in den Kommentaren !

Achtsam mit der Umwelt, Familie

Alternative Hygiene – ökologisch und nachhaltig

Um Plastik und Müll zu vermeiden und nachhaltig zu leben gibt es verschiedene Möglichkeiten der alternativen persönlichen Hygiene. Bei Kindern sind die Möglichkeiten relativ bekannt. Zum einen sind das die Stoffwindeln.  Zum Anderen Waschlappen oder zerschnittene Mull- oder Molton Tücher, die man anstatt von Feuchttüchern verwendet.
Aber auch bei Erwachsenen beziehungsweise Frauen im speziellen, gibt es einige Möglichkeiten der alternativen Hygiene. Da sind zum Beispiel Abschminkpads aus Molton oder Frottee, Taschentücher aus Stoff, Stoff- Binden und Slipeinlagen und zu guter letzt natürlich auch noch die Menstruationstasse.

Im heutigen Post möchte ich euch die alte nativen Hygienemittel für Kinder als auch für Erwachsene beziehungsweise Frauen näher bringen. Unsere Pflegeprodukte habe ich hier schon vorgestellt.

Fürs Kind

Der kleine Bär wird bekannterweise mit Stoff gewickelt und die Feuchttücher machen wir selbst aus zerschnittenen Mull und Molton Tüchern. Auch diese werden nach der Verwendung zusammen mit den Windeln gewaschen und weiter benutzt. Wir haben eine große Box in der wir die fertigen Feuchttücher aufbewahren. Die Lappen werden nach der Wäsche in die Box gelegt, mit etwas Olivenöl, Ringelblumenöl oder Kokosöl beträufelt und anschließend mit etwas kochendem Wasser übergossen. Das Kochende Wasser hat sich bewährt, da hier durch noch Mals Bakterien abgetötet werden und sich die Tücher gut 3-4 Tage halten ohne zu müffeln.

Stoffwindeln und Stoff Windelsysteme

gibt es wie Sand am Meer. Diese hier Zu erläutern würde den Rahmen sprengen. Daher möchte ich das nur anreißen. Überhosen sind aus PUL oder Wolle. PUL Ist von sich aus schon dicht während Wolle dadurch dicht wird, dass sie mit Lanolin gefettet wird. Von Höschenwindeln mit Überhose, über Überhosen mit Einlagen, Pocket Windeln oder All-in-Onesystemen ist für jeden etwas dabei.

Wir wickeln in der Nacht mit Höschenwindel und einer Woll-Schlupf Überhose. Und am Tag mit PUL- sowie Woll Überhosen mit Einlagen. Die Windeln kommen bei uns einmal die Woche in die Wäsche. Sie werden einmal vorgespült in der Waschmaschine und dann ganz normal 60° mit voll Waschmittel gewaschen.
Muttermilchstuhl oder Prestuhl lässt sich komplett in der Waschmaschine Auswaschen und muss vorher nicht anderweitig entsorgt werden. Anders ist es dann ab Beikost beginn. Dann sollte der Stuhl vorher zum Beispiel mittels einer dünnen Vlieseinlage in den Mülleimer entsorgt werden oder kann im Optimalfall einfach von der Windel in die Toilette geschüttelt werden.

Damen Hygiene.

Anfangen möchte ich mit etwas unverfänglichem wie den Abschminkpads.
Diese kann man sich online Beispiel bei Natürlich Familie bestellen oder aber auch ganz einfach aus Molton Tüchern oder Frottee selbst nähen. Meine sind gekauft, da ich keine Zeit und Muße zum nähen hatte. Die Abschminkpads kann man einfach in etwas Kokosöl getrunken und danach die Schminke damit vom Gesicht entfernen.

Und wenn man eh schon dabei ist Windeln, Feuchttücher und Abschminkpads zu waschen, dann tut es auch überhaupt nicht weh, wenn man althergebracht Stofftaschentücher nutzt und auch diese mit in die Wäsche gibt.

Monatshygiene

Auch für die Monatshygiene nachhaltige Option.

Stoffbinden

Zum einen sind da die Stoff Slipeinlagen und Binden, wie man sich in diversen Onlineshops, vor allem in denen die auch Windeln vertreiben, kaufen kann. Diese Slipeinlagen und Binden (sie unterscheiden sich lediglich in Ihrer Größe/Dicke und ihrem Saugvolumen) werden genau wie solche zum wegwerfen einfach in die Unterhose gelegt. Statt sie mit einem kleinen Klebestreifen an dieser zu befestigen, haben die Stoff binden und Slipeinlagen kleine Flügel, welche umgeschlagen und dann mittels Klett oder kleinem Druck Knopf zusammen gehalten werden. So verrutschen auch die Stoff Alternativen nicht im Höschen. Stoff binden und Slipeinlagen haben meist außen einen hübschen Stoff und sind innen mit Molton und einer PUL schicht ausgestattet, so dass sie Saugvolumen mitbringen und durch den PUL keine Flüssigkeit ins Höschen gelangen kann.
Sie sind auf der Haut deutlich angenehmer zu tragen, dass sie sich vom Gefühl her kaum von der Unterhose unterscheiden. Riechen tun sie genauso wenig wie die wegwerfen Varianten Und sie fallen auch genauso wenig auf. Auch die Stoff binden werden im übrigen einfach in der Waschmaschine ausgewaschen anschließend zum Trocknen aufgehängt und können wieder benutzt werden.

Menstruationstasse

Da ich noch nie ein Freund von Binden war, kamen diese für mich nicht infrage. Ich benutze stattdessen eine so genannte Menstruationstasse. Beziehungsweise vielmehr habe ich sie vor meiner Schwangerschaft genutzt, da ich bisher noch Menstruations frei bin seit der Entbindung. Auch werde ich vermutlich eine neue Menstruationstasse benötigen, da sich die, sagen wir mal Gegebenheiten nach einer Entbindung und Schwangerschaft oft verändern, so dass die alte Größe und Stärke der Tasse nicht mehr passt.

Menstruationstassen sind kleine ja Auffangbehälter quasi, aus medizinischen Silikon. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Härte geraden, so dass für jede Frau, mit jeder Beckenboden stärke eine passende Tasse zu finden ist. Die Größe die gewählt werden sollte, richtet sich im übrigen nicht nach der Größe oder dem Gewicht der Frau, sondern viel mehr danach, ob schon Schwangerschaften und/oder Geburten stattgefunden haben und nach dem Stand des Muttermundes. Für den Härtegrad ist der Trainingsstand des Beckenbodens ausschlaggebend. Bei Ladyways könnt ihr euch zum Beispiel vor dem Kauf einer Tasse beraten lassen, welche zu euch passt.

Für die Menstruationstasse, gibt es verschiedene Faltungen. Man benutzt diese um die Tasse zu komprimieren und sie dann so einzuführen. Im Inneren des Körpers lässt man die Tasse dann wieder „auf ploppen“ und sie sitzt dann fest durch einen kleinen Unterdruck und eure Beckenbodenmuskeln. Um die Tasse zu entfernen, löst man den Unterdruck mit einem Finger und holt sie wieder heraus. Das gesammelte Sekret in der Tasse wird dann einfach in die Toilette entleert und die Tasse hinterher unter fließendem Wasser ausgespült und wieder eingesetzt. Nach jeder Periode wird die Tasse ausgekocht. Und dann in einem kleinen Beutelchen oder einer so genannten Tassengarage aufbewahrt bis zum nächsten Einsatz.

Für alle mit einer starken Periode kann das hier auch sehr interessant sein. Denn Menstruationstassen haben ein deutlich höheres Fassungsvermögen als Tampons sie halten dadurch sehr viel länger. Die Tasse kann bis zu 12 Stunden im Körper belassen werden, spätestens dann sollte sie aber geleert und ausgespült werden. Bei den meisten Frauen ist eher ein Wechsel von Nöten (so nach 6-8 Stunden).
Abgesehen von der Nachhaltigkeit sind die Tassen auch besonders praktisch beim Baden und Schwimmen da sie sich nicht mit Wasser voll saugen. Außerdem gibt es kein Bändchen was aus dem Bikini Höschen heraus schauen könnte oder was man sich generell beim auf die Toilette gehen anpinkelt. Auch ist es so, dass die Tassen bei schwächeren Tagen die Scheide nicht austrocknen. Denn sie Saugen nichts auf, sondern fangen nur auf.
Einige Frauen mit starken Menstruationsbeschwerden berichten außerdem, dass sie durch die Tasse keine oder deutlich weniger Schmerzen haben.

Ökologisches Monatshygiene
Stoffwindeln, Feuchttücher, Menstruatinstasse
Achtsam mit der Umwelt, Familie

Unsere Pflegeprodukte – es geht auch plastikfrei im Bad

Hier möchte ich euch über unsere Pflegeprodukte berichten. Und zwar nicht nur über die für den kleinen Bären, sondern auch über die für mich.

Körperpflege plastikfrei
Unsere Pflegeprodukte

Hier gilt tatsächlich das Motto „klasse statt Masse “ und daher war das zusammentragen auch nicht schwer. Auf dem Bild gehört die unterste Reihe dem Bären und der Rest mir oder uns gemeinsam. Ich Versuch mal es für euch auf zu listen:

•Kokosöl: zum abschminken, für selbstgemachte Badepralinen, gegen trockene Beine nach dem rasieren

•Mandelöl: als Basisöl, als Massageöl, als Ölzusatz für unsere selbstgemachten Feuchttücher

•Natron: für selbst gemachte Badebomben und hin und wieder zum Haarewaschen

•Deo Roller: selbst gemacht aus Natron,Stärke, Wasser und Zitronenöl

•Arganöl: Statt Haarkur, zum in die Spitzen massieren.

•Bürste mit Wildschweinborsten

•verschiedene Seifen am Stück: zum duschen, zum Händewaschen, zum Gesichtwaschen

•Sheamousse: zum eincremen bei trockener Haut , nutze es gern auch bei trockenen Lippen

•Festes Shampoo

•Zahnseide (im Glasflakon)

•Tagescreme: Rosmarin-Ursalzcreme

•Badepralinen: selbst gemacht und von Sauberkunst

•Schminken: Makeup, Puder, Rouge, Liedschatten, Kajal (alles noch von anno tuk), Mascara und Concealer von Zao – ebenso Klarlack von Zao

•Wiederverwendbares Abschmikpad

•Muttermilch: bei Wunden Brustwarzen, wundem Po, als Badezusatz

•Windelbalsam: bei wundem Po (Bahnhofs Apotheke)

•Calendula Creme:bei wundem Po oder anderen Schürfwunden

•Lavendelhydrolat: als Zusatz zum Massageöl, erfrischt die Haut und wirkt beruhigend

•Calendulaöl: zur Massage, als Zusatz zu den Feuchttüchern, bei Wunden(Schürf, und quetsch), bei gereizter Haut

•Babybürste

Wie ihr seht ist es überschaubar! Und wir haben bisher nichts vermisst- oder fällt euch etwas auf was fehlt ? Der Bär badet und duscht übrigens mit klarem Wasser, das reicht völlig.

Krankheit

Ich möchte noch kurz unsere ersten Mittelchen bei Krabkheit hinzufügen, die wir immer da haben:

•Pariboy Inhalationsgerät mit NaCl – bei Schnupfen und Husten

• Engelwurzbalsam – bei Schnupfen

•Thymian-Mhyrthe Balsam- bei Husten

• Insektenstichöl

• Zahnöl

• Chamomilla Globuli -beim Zahnen

•Osanit – beim Zahnen

•Meerwassernasenspray

•Körnerkissen – bei Bauchweh

•Brust-/Bauchwickel – bei Husten oder Bauchweh

•Paracetamolzäpfchen & Kortisonzäpfchen (als Notfallmedikamente)

Das meiste der aufgelisteten Dinge bestelle ich online bei der Bahnhofs Apotheke und kaum etwas ist in Plastik verpackt.

Hygiene

Und weil wir grade beim Thema sind möchte ich noch kurz zu Hygieneartikeln schwenken.

Der kleine Bär wird bekannter weise mit Stoffwindeln gewickelt. Als Feuchttücher nutzen wir Lappen als Molton und Mulltüchern, etwa 15x15cm groß. Ich tu die Tücher in eine Box und übergieße sie mit abgekochtem Wasser und etwas Öl (Kokos,Mandel oder Ringelblumen) eine Box reicht etwa für 3 Tage. Ich schminke mich ab mit wiederverwendbaren Pads von ImseVimse und Kokosöl. Zur Monatshygiene benutze ich eine Menstrustionstasse. Es ist hygienisch, ohne Schadstoffe, stört nicht, trocknet nicht aus und produziert keinen Müll. Außerdem spart es auch noch Geld und es hat meine Menstruationsbeschwerden deutlich verringert. – Also traut euch und testet es , es lohnt sich in jeder Hinsicht.