Achtsam mit der Umwelt

Eigenanbau – ein kleines Bisschen Selbstversorger

Mitte Februar, draußen schneit es. Und trotzdem geht es nun schon langsam los. Die ersten Gemüsepflanzen für den Eigenanbau werden vorgezogen. Ein klitze kleines Bisschen Selbstversorger. Traumhaft.

 

Selbst anbauen

2016 zogen wir in unser Eigenheim mit Garten. Aufgrund von Renovierungsarbeiten und der Geburt des Bären blieb keine Zeit für das Experiment eigenes Gemüse. Einzig die Johannisbeersträucher haben gut getragen, so dass ich jede Menge Johannisbeersirup hergestellt habe. Los ging es also für uns erst im letzten Jahr. Wir haben ein ehemaliges Blumen Beet (etwa 4×1,5m) umgegraben, gedüngt und schließlich unser erstes Gemüse angebaut. Neben Radieschen und Tomaten fanden sich auch Gurken, Spinat, Hokkaido, Fenchel und Paprika. Außerdem Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Blaubeeren. Es war weniger Arbeit als gedacht und vor allem deutlich leckerer, als alles was ich gekauft kenne! Allein dafür hat es sich gelohnt.

Vor dem Winter haben wir wieder organischen Dünger in Form von Kompost und Mist ins Beet eingebracht und alles umgegraben. Im Nachhinein ist es etwas schade, dass wir verpasst haben saisonales über den Winter an zu bauen. Aber es war ja auch unser erstes Jahr. In diesem Jahr wird unser Gemüsebeet vergrößert auf etwa 3×4 Meter. Außerdem bauen wir zusätzlich ein Hochbeet. Und auch die Vielfalt wird größer, so dass wir hoffentlich kein Gemüse dazu kaufen müssen. Wir haben uns in diesem Jahr dafür entscheiden auch Kartoffeln selbst an zu bauen. Diese allerdings im Topf, das ist bei der Ernte deutlich einfacher. Außerdem auf der Liste stehen für dieses Jahr: Möhren, Tomaten, Paprika, Hokkaido, Gurken, Blumenkohl, Grünkohl, Radieschen, Feldsalat, Spinat, Lauch, Knoblauch und Wassermelone.

Eigenanbau von Gemüse

 

Vorziehen und Pflanzen

Die verschiedenen Gemüsearten haben verschiedenen Aussaat Zeiten. Einige werden vorgezogen, Andere direkt gesät.

Die Direktsaat ist denkbar einfach, hierbei wird das Saatgut direkt in das Beet eingebracht. Unter Umständen müssen die Pflanzen, wenn sie zu dicht stehen nochmals vereinzelt werden. Die Problematik bei der Direktsaat ist, dass vorher niemand weiß, ob jeder Samen keimt, und man am Ende dann nicht genug oder zu viele eng stehende Pflanzen haben kann.

Beim Vorziehen wird in einfachen Schalen, oder auch extra Anzuchtkästen das Saatgut in Anzuchterde oder spezielle Kokoserde ( Kokos Quelltabs) gepflanzt. Der Kasten wird dann an einen Platz mit viel Licht und der passenden Keimtemperatur gestellt. Außer feucht halten und abwarten ist nicht viel zu tun. Nach meist etwa 2 Monaten werden die vorgezogene Pflanzen ins Freiland gepflanzt.

 

How to: Vorziehen step by step

Ich fange heute an die ersten Pflanzen vor zu ziehen. Bei uns sind das: Tomaten, Paprika und Blumenkohl. Es klingt wohl denkbar banal. Aber das wichtigste neben der Erde, dem Kasten und dem Saatgut ist nun, zu wissen wie viel Platz man im Beet hat, was alles angepflanzt werden soll und wie viel Platz welches Gemüse benötigt. Nur so kann man entscheiden wie viele Pflanzen welcher Sorte vorgezogen werden sollen. Ich säe immer 1-2 Pflanzen mehr als ich haben möchte. Falls eben ein Saatkorn nicht keimt. Sicherlich kann auch einfach das gesamte Saatgut vorgezogen werden. Das macht aber nur Sinn, wenn es Abnehmer für eventuell übrige Pflanzen gibt. Andernfalls wäre es schade um  das Saatgut wenn die übrigen Pflanzen verworfen werden.

Eingenanbau
Das zu pflanzende Saatgut.

Als erstes

Werden die Anzuchtgefäße vorbereitet. Ob ihr sie mit Erde befüllt, oder eben die Kokos Tabs aufquellen lasst ist egal. Vorarbeit fällt immer an. In meinem Fall war es : Quellen lassen.

Eigenanbau - Selbstversorger
Die Kokostabs vor dem Quellen.
Eigenanbau
Und nach dem Quellen. Der Bär ist immer mit dabei.

Nach dem Quellen…

wird überschüssiges Wasser abgegossen und die Samen werden ein gesät. Immer 1 Samen pro Tab. Ich benutze zum säen den Stiel von einem kleinen Löffel. Mache damit eine kleine Kuhle wo der Samen hinein gelegt wird und schließe diese anschließend wieder leicht. Abschließend kommt der Deckel auf die Anzuchtkästen diese werden an den vorgesehenen Ort mit ausreichend Licht und Wärme gestellt.

Anzuchtkästen
Hier ist alles fertig gesät.

Quick Tipp: Ende Februar ist das Licht noch nicht immer so super. Hier kann eine Lampe Abhilfe schaffen. Wir haben eine Wärmebirne aus dem Terrarienbedarf die wir stundenweise einschalten. 

 

Gemüse anbauen mit Kindern

Auch für Kinder ist die Erfahrung selbst zu säen, pflegen und später zu ernten und essen enorm wertvoll. Sich selbst mit Nahrung versorgen zu können ist toll und macht enorm stolz. Außerdem sind Kinder oft eher bereit zu essen, was sie selbst ernten konnten. Grade Kinder die von Gemüse nicht so überzeugt sind haben oft trotzdem Lust ihr „eigenes“ zu essen. Und sein wir mal ehrlich, meistens schmeckt es ja auch viel besser.

Selbst der Bär hilft schon beim Anbau. Alles was durch einfaches pflücken zu ernten ist, wird selbst geerntet und heute hat er auch die Samen in die vorbereiteten Kuhlen gelegt. Und beim harken vom Beet ist er eh ganz vorne mit dabei.

 

Anbau in Kübeln und Blumenkästen

Kein Garten, und nun?

Das ist kein Grund auf selbst angebautes Gemüse zu verzichten. Im Folgenden einige Pflanzen, die sich gut auf dem Balkon anbauen lassen.

  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Paprika
  • Chilli
  • Bohnen
  • Salat
  • Radieschen
  • Spinat
  • Erdbeeren
  • Blaubeeren
  • Himbeeren
  • und natürlich jegliche Kräuter.

Vielleicht habt ihr nun Lust bekommen auch euer eigenes Gemüse an zu bauen. Und so automatisch nachhaltig und saisonal zu essen. Ich kaufe außerdem Bio Saatgut. Und nun an die Beete, fertig, los ! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.