Familie, Gesundheit

Kleine Hausapotheke für Babys die zahnen

Ähnlich wie wir Erwachsenen sind sich Kinder völlig unterschiedlich was das Schmerzempfinden angeht. Und „geht nicht“ gibts dabei nicht. Schmerz ist ähnlich individuell wie Geschmack. Und was dem einen furchtbare Schmerzen bereitet ist für den anderen gut aushaltbar und anders herum. Daher sollten die Schmerzen immer ernst genommen werden, auch wenn man selbst sich das gar nicht so schlimm vorstellen kann!

Also- was tun, wenn das Kind unter Zahnungsschmerzen leidet?
Ich sag es ehrlich und frei heraus. Ich bin nicht der Fan von „alt hergebracht“ und „hat uns ja auch nicht geschadet“ in Sachen Erziehung nicht und auch beim Thema Zahnen nicht. Das bezieht sich vor allem auf das Hochgelobte Dentinox Gel. Es enthält Lidocain, einen Betäubenden Wirkstoff, den ich meinem Kind nicht wirklich in den Mund schmieren möchte!
Aber was sind die Alternativen?
Beißringe… natürlich! Es gibt sie in jeder Form und Farbe, in etlichen Materialien, im Kühlschrank kühlbar oder nicht.
Aber sonst? Was mache ich denn wenn mein Kind Beißringe mit Verachtung straft, wie der kleine Bär zum Beispiel? Oder es für die Nacht eher keine Option ist?

Bei Schmerzen durch Zahnen am Tag

Gurke, Melone oder gedünstete Gemüse Sticks – alles aus dem Kühlschrank verschaffen Linderung. Man kann auf ihnen herum kauen, ohne das sie so Hart sind und dadurch eine Verschluckungsgefahr darstellen. Und dadurch das sie vorher im Kühlschrank waren wirken sie wunderbar kühlend auf das Zahnfleisch. (Ab Beikostreife)

Die Veilchenwurzel. Auch auf ihr kann nach Herzenslust gekaut und gelutscht werden (leider wurde auch sie bei uns verschmäht ) . Die Wirkstoffe in der Wurzel sind rein pflanzlich und sorgen für Schmerzlinderung und allgemeine Beruhigung. Daher sollte die Wurzel bitte auch nicht dauerhaft, sondern immer nur Phasenweise angeboten werden.

Die „erste Zahnbürste“ von Nuck. Diese war, der einzige Gegenstand, der hier vom Bären zum drauf kauen genutzt wurde und kein Essen war. Ich weis nicht woran es liegt, ob an der Form, oder der Tatsache, das es eine Zahnbürste ist und er diese damit verknüpft sie in den Mund zu nehmen. Keine Ahnung! Aber immerhin etwas, mit ihren recht festen „Borsten“ wird das Zahnfleisch massiert, hilft den Zähnen beim durch kommen und lindert das schmerzhafte Spannungsgefühl.

Und zusätzlich oder für die Nacht

Osanit gibt es als Globuli und als Gel zum auftragen. Da wir etwas anderes zum auftragen nutzen, hatten wir Osanit bisher nur als Globuli in Verwendung. Allein halfen sie bei uns allerdings nur sehr wenig. Selbst bei höchster Dosierung.
Daher verwende ich sie immer in Kombination mit Chamomilla.
Dies gibt es als Globuli oder Zäpfchen und hilft bei uns in der Kombination mit Osanit wirklich sehr gut. So gut wie alle Zahnungsschmerzen haben wir mit einer kombinierten Gabe zur Nacht gut überstanden.

Ergänzen tu ich gern mit dem Zahnöl der Bahnhofsapotheke. Es ist rein pflanzlich, kühlt und lindert durch die Wirkstoffe, so wie die Massage beim Auftragen den Zahnungsschmerz etwas.

Und wenn gar nichts mehr geht? Alle Alternativen versagen, dass Kind Nachts nicht schlafen kann, durch die Schmerzen trotz aller Mittel immer wieder wach wird und weint. Dann bleiben Vibrucol Zäpfchen, die auf pflanzlicher Basis beruhigen, Schmerzen lindern und Fieber senken. Oder in letzter Instanz dann Paracetamol oder Ibuprofen. Beides in der Dosierung immer dem Körpergewicht angepasst und nur als letztes Mittel. Diese chemischen Schmerz- und Fiebermittel greifen immer zu einem gewissen Teil andere Organe an. Natürlich macht hier die Menge das Gift. Aber es sollte daher nicht das erste Mittel der Wahl, sondern eben die letzte Instanz sein.

Hilfen beim Zahnen
Unsere Helfer bei Zahnungsschmerz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.