Familie

Warum Ostern für mich den Frühling einläutet und es nicht um Geschenke geht.

Ostern, es ist ja bald Ostern, was schenke ich bloß dem Kind? Diese Frage habe ich nun schon oft gehört. Vom Klettergerüst bis zur Toniebox waren dann so einige Ideen dabei, dich mich den Kopf haben schütteln lassen.

 

Ostern kommt der Osterhase

Und Ostern gibt es Ostereier. Das sind Dinge, die mich in meiner Kindheit geprägt haben. Nie gab es große Geschenke. Viel mehr waren es kleine Dinge. Mal ein Buch, eine Kassette oder später ein Computerspiel. Und dazu Eier und Süßigkeiten.

Ostern war und ist genau so „magisch“ wie Weihnachten. Und dabei geht es gar nicht um die Geschenke, sondern das drum herum. Wir basteln Osternester aus Moos und Zweigen. Wie färben Eier und schnitzen einen  Osterhasen aus einem Stück Baumstamm. Wir haben eine wundervolle Zeit als Familie, sowohl bei fern Vorbereitung als auch an den Ostertagen. Es wird wieder eine Rundreise, die ganze Familie wird getroffen und es gibt leckeres Essen. Das was Oma kocht, das schmeckt sowieso immer am Besten.

 

Und dann beginnt der Frühling

Bei uns ist am Samstag immer Osterfeuer. Wir sind dann am Abend bzw. in der Nacht so lange draußen wie sonst nie. Es ist Zeit noch mal die Winterjacken zu tragen, weil wir sonst frieren. Und Zeit uns am Feuer zu wärmen. Anschließend kommen die rauchigen Jacken in die Wäsche und werden dann erst zum nächsten Winter wieder raus geholt.

Der Rasen im Garten wurde vor Ostern nie gemäht. Und so kommen wir in den Genuss im langen, hohen Gras die Spur aus kleinen Schokoeiern bis zu unseren Osternestern zu verfolgen. Und wehe es tritt jemand drauf, oder der Hund ist schneller. Auch die Gartensaison beginnt also mit Ostern.

 

Was ich mitgenommen habe

…für meine eigenen kleine Familie ist der Verzicht auf das große kommerzielle, der Verzicht auf das viele Materielle. Der kleine Bär bekommt zu Ostern ein Buch über die Feuerwehr. Das allein wird ihm mehr als reichen. Wir werden noch ein paar Eierfärben, das Osterfeuerbesuchen und die Familien zum Essen sehen. Auch bei Oma und Opa gibt es ein Buch oder ein kleines Siku Auto. Die wollen eben auch immer was schenken. Aber das wars dann auch schon.

Ich hoffe, das der Bär die Osterzeit als ähnlich schön und bereichernd im Kopf behält wie ich. Ganz unabhängig von materiellen Geschenken.

Nun wünsche ich euch noch eine wundervolle Osterzeit im Kreise eurer Lieben und werde danach wieder von mir hören lassen.

Familie

Kleinkind (Weihnschts-)Geschenke – ein Beitrag zur Inspiration

Immer wieder suchen Eltern nach passenden Geschenken für ihre Kinder. Als Inspiration habt ihr euch gewünscht, dass ich euch erzähle, was der kleine Bär so zu Weihnachten bekommt. Zugegeben um dafür noch was zu kaufen wird es jetzt etwas knapp, aber vielleicht bliebt die ein oder andere Idee für den nächsten Geburtstag im Kopf!

Von uns als Eltern und dem Onkel gibt es ein Pikler Dreieck mit Rutschbrett , mein Bruder arbeitet mit Holz und ist daher so nett und baut es für uns selbst, denn andernfalls wäre damit wohl das Budget von der kompletten Familie verbraucht! Das Pikler Dreieck ist ein Sprossen Dreieck. Perfekt für die kleinen um darauf zu klettern. Mit einer maximal Höhe von 80-90 Zentimetern ist es dabei nicht so hoch, dass die Kinder sich ernsthaft verletzen können. Mit eingebaut wird eine Möglichkeit, das Dreieck zusammen zu klappen. So können wir es, wenn gerade kein Interesse besteht, platzsparend verstauen. Das passende Rutschbrett dazu wird einfach nach Belieben, steil oder flach, in eine Sprosse eingehängt und kann als Rutsche oder zum Balancieren genutzt werden.

Von Oma und Opa wird es Krümel , die erste Puppe geben. Der kleine Mann fängt grade an sich liebevoll um Kuscheltiere und Puppen zu kümmern. Da meine Tragepuppe für ihn aber noch etwas schwer ist, bekommt er nun eine eigene.

Von den Urgroßeltern wird es einen Straßenteppichfürs Spielzimmer geben. Mit dem Spielzeug- Feuerwehrauto und Trecker zu fahren steht hier aktuell hoch im Kurs, da gibt es kaum etwas besseres als passende Straßen dazu. Für das Design habe ich mich entschieden, weil ich es für den kleinen so übersichtlicher finde. Außerdem mag ich die Teppiche nicht wo sich ein und das selbe Design von 10x10cm immer wiederholt. Außerdem gibt es noch die Spielkücheaus Holz. Schon im Sommerurlaub wurde leidenschaftlich mit der Küche gespielt. Aktuell wird mir immer aktiv beim kochen in unserer normalen Küche geholfen und ich hoffe, dass er so für sich selbst nette Dinge „kochen“ kann.

Last but not least noch das Geschenk der Patentante. Unser kleiner Picasso bemalt aktuell alles was er finden kann mit Kugelschreiber oder Fineliner. Das sind die einzigen Stifte die wir so im Haus haben. Dem wird nun mit den Woody 3 in 1 Stiften Abhilfe geschaffen. Die Stifte sind extra dick und liegen so gut in der Hand, die Miene ist bruchsicher (das werden wir definitiv testen) und das gemalte lässt sich mit einem feuchten Tuch einfach von Wänden, Möbeln und co wischen. Perfekt also für ein Kleinkind was grade die Weltentdeckt. Besonders toll finde ich, dass die Stifte auch auf Glas malen, so können wir im Spielzimmer Fensterbilder kreieren.

Pikler Pädagogik
Der kleine Bär auf dem Pikler Dreieck

Das war es soweit schon zu den Geschenken zu Weihnachten. Was der Bär zum 1.Geburtstag bekommen hat und ich auch nicht missen möchte sind der Learningtower, das Pucky Wutsch und die Regenbogenwippe. Von der „Wunschliste“ fehlt nun nur noch die Toniebox, aber die gibt es dann wohl zum 2. Geburtstag!