Familie, Gesundheit

Kleine Hausapotheke für die Erkältungszeit

Es ist Herbst. Und neben Kaminfeuer, Kastanien, fallendem Laub und Tee mit knisterndem Kandis ist nun also auch wieder Erkältungszeit. Zum einen bin ich kein Fan davon immer gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, also gleich die volle Dröhnung Chemie in den Körper zu pumpen. Zum Anderen dürfen Stillmamas und Babys/Kleinkinder auch nicht alles nehmen was da so auf dem Markt kreucht. Also haben wir hier unsere kleine Hausapotheke, die sich im Erkältungsfall bewährt hat. Und ich möchte euch heute einen kleinen Einblick geben.

Unsere Helferlein

• Der Pariboy : Unser treuer Begleiter zum inhalieren. Angeschafft habe ich ihn, als der Bär ungefähr drei Monate alt war. Zu der Zeit haben wir unsere erste Erkältung durch lebt. Der pariboy wird mit Kochsalz Lösung befüllt und vernebelt diese ganz fein, sie gelangt so über all in die Atemwege und befreit diese von Schleim und befeuchtet sie.

• Die Zwiebel: Eine halbe, aufgeschnittene Zwiebel neben dem Bett wirkt wahre Wunder. Der Geruch und die Dämpfe aus der Zwiebel befreien die Atemwege und helfen so in der Nacht besser schlafen zu können.

• Der Zwiebelsaft. Schnell eine Zwiebel grob zerkleinern und dann mit 1-2EL (je nach Zwiebelgröße) Zucker oder Honig ziehen lassen. Wer mag kann etwas Thymian dazu geben. Der Saft der entsteht kann als Hidtenssft eingenommen werden. (2xtgl 2 Teelöffel.) Im Kühlschrank 3 Tage haltbar. Achtung! Für unter zwei jährige bitte immer Zucker nehmen.

• Die Kochsalzlösung: Neben der Tatsache, dass man sie zum Inhalieren benutzen kann, ist sie auch als Nasenspülung beziehungsweise anstatt eines Nasensprays hervorragend geeignet.

• Der Brustwickel: Es gibt ihn online oder auch von Alana bei DM. Die Rede ist vom Brust- und Bauchwickel. Dieser kann in der Erkältungszeit, als Brustwickel genutzt, gegen Husten helfen. Hier zu erwärmt man entweder kleine Bienenwachsplatten oder auch einfach Olivenöl und legt diese in den Wickel und umwickelt damit die Brust des Kindes. Besonders gut an diesen fertigen Wickel ist, dass er sich mit einem Klettverschluss leicht verschließen lässt. Alternativ kann auch ein Mulltuch genutzt werden, was allerdings schwieriger zu schließen ist und dadurch weniger halt an der Brust des Kindes hat. Im Falle von Bauchschmerzen, kann der Wickel auch um den Bauch gelegt und hier wärmend genutzt werden.

• Der Salbeitee: Bei Husten und Halsschmerzen gibt es hier Salbeitee. Achtung liebe Stillmamis Salbei kann die Milchmenge reduzieren. Und voll gestillte Kinder sollten weder Tee noch Wasser trinken. Das heißt, dass es den Tee bei uns erst gibt, seitdem der kleine Bär isst und trinkt. Ich benutze zum aufdrehen des Tees getrockneten Salbei aus unserem Garten, es tut aber auch einfach welche aus dem Reformhaus oder aus dem Supermarkt.

Aus der Bahnhofapotheke

• Das Thymian-Myrthe Balsam: ich bin bekennender Fan der Bahnhof Apotheke. Das Balsam kommt auch von dieser. Babys und Kleinkinder sollten keine ätherischen Höhle ein Atmen, da diese bei Ihnen zur Atemstillstand führen können. Das heißt, dass auch wir als Eltern im Familienbett auf übliche Erkältungscremes verzichten sollten. Das Thymian-Myrthe Balsam Der Bahnhof Apotheke, ist extra für Babys und Kleinkinder und kann bei diesen auf Fußsohlen, Rücken oder Brust geschmiert werden. Auch wir Eltern können das Problem- und bedenkenlos im Familien Bett für uns benutzen.

• Das Engelwurzbalsam: auch dies ist ein beisammen aus der Bahnhof Apotheke. Es sorgt ähnlich wie Majoran Butter dafür, dass die Nase frei wird und bei Schnupfen besser geatmet werden kann. Es wird in sehr geringer Menge außen auf die Nasenflügel aufgetragen. Dies geht sowohl bei einem selbst als auch beim Baby. Alternativ dazu kann auch beim Baby Majoran Butter verwendet werden.

Vorbeugen

Grundsätzlich ist in der Winter- und Erkältungszeit zu empfehlen, die Luft etwas anzufeuchten. 50-60% Luftfeuchtigkeit sind für Babys und Kleinkinder optimal. Und durch die trockene Heizungsluft werden Atemprobleme begünstigt. Hierzu können spezielle Luftbefeuchter genutzt werden aber auch Wasserschalen auf dem Kamin oder feuchte Handtücher auf der Heizung.