Loading...
Familie

Achtsam und besinnlich mit Kindern durch den Advent

Achtsamkeit: Mit Kindern durch den Advent.

Mit diesen Ideen kommt ihr gut mit Kindern durch den Advent. Wir wollen eine nette Adventszeit. Heimelig, besinnlich, gemütlich und achtsam. Im Kreise unserer Lieben. Mit unserer Familie.
Wie schaffen wir es, diese Besinnlichkeit auch unseren Kindern schmackhaft zu machen, ohne ihnen etwas über zu stülpen, was gar nicht zu ihnen passt?

Mit Kinder durch den Advent Aktivitäten für Zuhause

Mit Kinder musikalisch durch den Advent

Weihnachtsmusik ist immer gut. Damit die einem nicht innerhalb kürzester Zeit auf den Senkel geht, sollte geschaut werden, dass sie nicht den ganzen Tag vor sich hin dudelt. Sondern zu besonderen, gemeinsamen Momenten abgespielt wird. Und auch Abwechslung ist gefragt. Immer nur das Gleiche möchte niemand hören.
Da die Kinder hier am liebsten Musik mit der Toniebox abspielen, muss ich wohl noch mal einen Kreativ-Tonie mit Rock-X-Mas Liedern bespielen.

Mehr Zusammen-Zeit

Apropos besondere Anlässe. Ich finde ja, dass wir als Familie viel zu wenig zusammen sitzen. Geht euch das auch so? Klar die Kinder haben da eh nicht so lang und ausdauernd Lust zu, aber so ein bisschen, vielleicht mit einem netten Adventsritual verbunden, das wäre doch schön!
Wir können also einen festen Termin am Tag ausmachen – ich finde die “Kaffee zeit” ganz schön, das ist aber bei vielen wegen der Arbeitszeiten nicht so möglich, also kann es z.b. auch mit dem Abendessen verbunden werden.
Es wird die Weihnachtsmusik angemacht, aber nur leise im Hintergrund. Dann können wir eine Kerze anzünden.
Ich finde Kerzen und Advent gehören irgendwie zusammen. Und wir erzählen und hören uns zu. Sind zusammen, ohne Zeit- und Termindruck. Geben wir der Adventszeit etwas mehr Langsamkeit mit auf den Weg.
Toll wäre, wenn wir vielleicht einen Stein oder so gestalte- und der jenige, der diesen hat ist dran mit reden und darf dies so lange tun, wie er mag.
Kinder wird das erstmal begeistern und sie werden es vermutlich lange ausnutzen. Wenn ihnen aber bewusst wird, dass sie diese Zeit nun immer haben, pendelt sich das wieder ein.

Mit Kindern durch den Advent – die Wichteltür

Wir können einen Wichtel – oder auch eine Fee bei uns einziehen lassen.
Im Internet finden sich etliche tolle Ideen wie so ein Wichtelhaus umgesetzt werden kann und auch unserer eigener Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.
Ich weis, dass es da draußen einige Eltern gibt, die ihre Kinder nicht anlügen wollen. Und das ist okay. Aber ein bisschen die Fantasie anregen- das können wir alle.
Wenn wir plötzlich eine kleine Tür in der Wand haben – wer mag da wohnen, und wo kommt sie her? Wir sollten es mehr als Spiel sehen, als Möglichkeit des gemeinsam tun und gemeinsam freuen. Als keines Innehalten im Alltag.

In der Weihnachtsbäckerei

Zum Advent – mit oder ohne Kinder gehört Kekse backen. Und da ist egal wie leicht oder aufwändig das Rezept ist. Wichtig ist doch, das wir es gemeinsam machen und Spaß dabei haben. Für die Kinder ist oft Plätzchen ausstechen und verzieren das Beste am Backen. Zum verzieren kann man Schokolade oder eine gefärbte Glasur aus Puderzucke und Streusel jeglicher Art prima benutzen.

Der Kipfel, der Kapfel der gold-gelbe Bratapfel

Eine wundervolle Kindheitserinnerung für mich ist das Bratapfel machen. Auch wenn ich ihn letztlich oft gar nicht so gern gegessen habe, war das herstellen immer etwas besonderes, denn wir haben- ganz slow Living dafür mal nicht den Backofen, sondern das Backfach im Kamin genutzt.
In unserem jetzigen Kamin haben wir sowas leider nicht mehr. Dafür haben wir uns einen mini Dutchoven* gekauft, den wir in die restliche Glut im Kamin stellen und so unseren Bratapfel braten können.
Alle, die keinen Kamin haben, können das auch draußen oder auf dem Balkon (mit feuerfester Unterlage versteht sich) und glühenden Kohlen machen. Ich finde es ist für Alle, nicht nur für die Kinder ein tolles Event, mal ohne den modernen Backofen unterwegs zu sein.

Mit Kindern durch den Advent – die Deko

Manchmal frage ich mich, welche und wie viel Deko mit Kindern überhaupt sinn macht. Meist steht dann doch alles irgendwie im Weg, wird umgeschmissen oder man muss es ständig außer Reichweite der jüngsten räumen.
Besonders geeignet finde ich mit Kindern daher Fensterdeko. Ganz egal ob Windowcolor*, Abziehbilder* oder mein Favorit: Kreide Malerei diese Deko ist nie im Weg und je nach Alter können wir unsere Kinder auch beim Dekorieren prima mit einbeziehen.

Besinnlich und achtsam mit Kindern durch den Advent - wie wir eine unvergessliche Zeit schaffen, an die sich unsere Kinder gern erinnern werden.

Mit Kindern durch den Advent Aktivitäten unterwegs

Mit Kindern durch den Advent und über den Weihnachtsmarkt

Egal was ihr darüber denkt, aber für mich gehört der Besuch beim Weihnachtsmarkt zum Advent. Auch mit Kindern.
Die kleinen sollten am Besten abgeschirmt ins Tragetuch oder die Trage, damit es nicht zu viel wird für sie. Und grundsätzlich bietet es sich an, nicht zu spät und nicht zwingend am Wochenende den Besuch beim Weihnachtsmarkt ein zu planen, damit es nicht zu voll ist und überhaupt die Kinder auch noch gute Laune haben.

Schlittschuhfahren

Wenn eure Kinder schon etwas älter sind und Interesse daran haben, dann ist Schlittschuhfahren eine tolle gemeinsame Aktivität. Besonders zauberhaft ist das ganze, wenn die Seen zugefroren und freigegeben(!) sind – die geht das dann sogar mit Schlitten oder einfach normalen Schuhe mal über das Eis zu schlittern. Das Glück haben wir aber hier leider eher selten vor Weihnachten (oder überhaupt) und daher müssen, wohl oder übel die normalen Eisbahnen herhalten.
Ich bevorzuge dann noch Freiluftangebote – wie in der Autostadt oder in Hannover im Winterzoo, weil ich finde, dass das einfach einen anderen Charme hat.

Winter-Wanderung

Egal ob bei Schnee und Frost oder ohne. Ich liebe Wanderungen durch den Wald im Winter. Die kalte Klare Luft. Und dann bei einer netten Waldgaststätte einkehren. Besonders Spaß macht das auch für die Kinder, wenn wir gemeinsam mit Freunden gehen. So können wir uns unterhalten, und die Kinder spielen nebenher.
Wichtig, damit das ganze nicht unterwegs eskaliert: Entweder den Weg so wählen, dass die Kinder das von der Strecke her sicher schaffen. Und dann ein paar Pausen einplanen. Oder eine Möglichkeit mitnehmen, die Kinder zu transportieren, wenn sie nicht mehr können – oder wollen.

Dass das ganze besonders magisch ist, wenn der Schnee unter den Schuhen knirscht und die Kinder auf einem Schlitten gezogen/geschoben werden können muss ich wohl nicht erwähnen. Leider kann man sich darauf hier in Nord Deutschland in der Adventszeit eher nicht verlassen.

Dunkel-Runde im Advent

Im letzten Jahr hat sich eine Dorf-Feld Runde bei uns etabliert.
Die runde ist mit 10-15 Minuten von einer überschaubaren Dauer und so bei fast jedem Wetter machbar.
Wir leuchten im Feld dann mit Taschenlampen und Laternen und im Ort schauen wir uns die Adventsbeleuchtung der Anderen an. Besonderes Highlight ist da immer die Beleuchtete Krippe einige Häuser weiter.
So schaffen wir es, die Kinder noch mal mit Sauerstoff zu versorgen, alle mal den Kopf frei zu lüften, auch wenn wir sonst den Tag vielleicht nur drinne verbracht haben. Und außerdem kann da noch mal die letzte Energie verbraucht werden, bevor es dann zum Abendessen und ins Bett geht.

Ihr habt auch noch Ideen, wie wir achtsam und besinnlich mit Kindern durch den Advent kommen? Dann erzählt mir gern in den Kommentaren davon!

Könnte euch auch interessieren

Mehr Artikel zum Thema Advent und/oder Weihnachten:

–> Die besten Weihnachtsgeschenke für Kinder
> Der achtsame Adventskalender – Füllung unter 100 Euro pro Kind
–> Stressfrei durch die Weihnachtichen Familienfeiern


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere