Loading...
Do it yourselfFamilie

DIY Adventskalender für Kinder selbst befüllen – es müssen keine 200 Euro ausgegeben werden!

DIY Advenmtskalender für Kinder befüllen ohne viel Geld zu investieren

Adventskalender kaufen kann ja jeder, denken sich viele Eltern- mich eingeschlossen. Soll der DIY Kalender nun aber befüllt werden wird es schnell teuer. Was aber wenn ich pro tag keine 5, 10 oder sogar mehr Euro ausgeben kann und will?Macht dann ein DIY Adventskalender überhaupt sinn? Oder bleibe ich bei der Supermarkt Version wo ich für 50 Euro alle Sorgen los bin? 

Was für einen DIY Adventskalender spricht 


Die Umsetzung kann kreativer erfolgen. Es ist nicht dieser schnöde Pappkalender mit ausgestanzten Türchen für jeden Tag. Meine Mama hat einen Wandkalender selbst genäht. Wir hatten lange Zeit eine Kette mit Beuteln dran. Und seit letztem Jahr gibt es gar keinen Klassischen Adventkalender mehr, sondern unser Weihnachtswichtel, der immer in der Vorweihnachtszeit bei uns einzieht bringt an jedem Adventstag etwas besonderes in der Nacht und legt es vor seine Tür. Das ist noch mal ein ganz anderer Zauber für die Kinder. Und mein Sohn war im letzten Jahr sehr traurig, als unser Wichtel Tjör wieder an den Nordpol gezogen ist. Außerdem umgehen wir so die eventuelle Problematik, das alls Türchen direkt zu beginn geöffnet werden sollen, wenn es nach dem Kind geht. Denn das zu verbieten halte ich für sinnfrei. Trotzdem möchte ich gern die tägliche Freude erhalten. Dadurch, dass der Wichtel täglich etwas vor seine Tür legt werden die Kinder gar nicht erst in Versuchung geführt.

 
Neben der Umsetzung sind wir auch in der Füllung flexibler. Ich muss mich nicht entscheiden ob ich Spielzeug oder was Süßes will. Nicht welche Marke es sein soll, oder vielleicht doch eher was für die Badewanne? Ich kann für jeden Tag individuell entscheiden. Das macht Spaß und macht es besonders. Nikolaus zum Beispiel gibt es vom Wichtel “nur” einen Brief, dass er sich den Tag Pause ja wohl redlich verdient hat und der Nikolaus für heute die “Arbeit” übernommen hat.

DIY Adventskalender für Kinder mit unter 100 Euro befüllen

Zeit statt Zeug 


Weihnachten geht es eigentlich um Liebe und Besinnlichkeit. Um Zeit miteinander. Leider wird das gern durch Konsum überdeckt. Adventskalender, Nikolaus, Weihnachten… mehr, mehr, mehr. Vielleicht sollten wir die Zeit einfach mal für gemeinsame Aktivitäten, Basteln, Kekse backen und co nutzen. Schlittschuhlaufen, Rodeln gehen … was die örtlichen Möglichkeiten eben so hergeben. Vielleicht auch Karussell fahren auf dem Weihnachtsmarkt. Wir brauchen doch gar keinen Adventskalender voller Zeug. Noch mehr Spielzeug. Jeden Tag eins – und dann auch noch für jedes Kind. Puh! 


Unsere DIY Adventskalenderfüllung


…oder besser, die Geschenke, die der Wichtel bringt sind ein buntes Potpourri aus Dingen und Aktivitäten. Denn zugegeben, wer kann nicht verstehen, dass wir uns vorstellen und wünschen, wie unsere Kinder aufgeregt am Morgen zum Kalender huschen und schauen, was drin ist. Darum werden auch geplante Aktivitäten durch kleine Dinge, die wir dafür Benötigen greifbarer gemacht.
Konkreter – ich habe zwei Sets an Holzutensilien für die Spielküche gekauft. Das geht vom Eis mit verschiedenen Sorten. Bis zu  verschiedenem Obst, welches mit Klett zusammenhält und einem Brett und Messer zum Schneiden. Der gesamte Inhalt wird auf verschiedene Tage aufgeteilt und die Kinder bekommen es gemeinsam, da sie auch gemeinsam mit der Küche spielen. Diese Utensilien machen etwa die Hälfte der Adventstage aus. Die andere Hälfte wird durch Aktivitäten gefüllt. 

Beispiele für Aktivitäten

  • Weihnachtsgeschenke basteln mit Kartoffel- oder Apfeldruck
  • Besuch im Winterzoo ( für alle die in Hannover wohnen)
  • Karussell fahren auf dem Weihnachtsmarkt
  • Keksebacken
  • Schwimmen gehen
  • Weihnachtsbaum kaufen 
  • Adventstag mit Oma und Opa
  • Waldspaziergang und Essen auf der “Alm” 
  • Holzweihnachtsmann basteln
  • Indoorspielplatz besuch 
  • Flugzeuge am Flughafen anschauen
  • Adventsbesuch bei der Feuerwehr (praktisch wenn man da Familie hat)
  • Kino oder Theater
  • Marshmallows über dem Feuerkorb grillen (evtl Stockbrot)
  • Besuch in der Autostadt 
  • Weihnachtslieder singen und musikalisch begleiten
  • Vogel Knödel machen und aufhängen

Außerdem …

Ich liebe es mit den Kindern zu lesen. Für die Adventszeit finde ich ein Buch mit 24 kleinen Geschichten eine tolle Idee, so gibt es quasi einen kleinen lese Adventskalender.
In diesem Jahr habe ich mich für Wichtelweihnacht im Winterwald entschieden. Auch weil es zu unserer Wichtel-Aktion passt. Es gibt aber immer wieder verschiedenen Bücher, die sich für soetwas eignen.

Diese Artikel könnten auch interessant sein

Weihnachten mit Kindern überstehen. Das ist wohl einer der größten Stressoren für uns Eltern in der Weihnachtszeit. Wie wir die Feiertage inklusive Familienfeiern trotzdem gut überstehen lest ihr hier: klick .

Ihr sucht noch nach dem passenden Weihnachtsgeschenkt für euere Kinder? Dann schaut doch mal in diesem Beitrag (klick) , vielleicht findet sich dort etwas passendes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere