Do it yourself, Familie, Gesundheit

(DIY:)Calendula Salbe – ein kleiner Alleskönner

So nach dem ich euch vor einiger Zeit hier schon gezeigt habe wie man Calendulaöl herstellt. Möchte ich euch heute nun weiterführend mein Calendula Salbenrezept mit auf den Weg geben. Die Basis für die Salbe ist das Öl, also müsst ihr dieses erst herstellen.

Warum Calendula ?

Calendula, auch bekannt als Ringelblume hat wunderbare Haut pflegende und heilende Eigenschaften. Die Salbe eignet sich daher wunderbar für Riss-, Quetsch-, Schürf- oder kleinere Brandwunden. Bei Babys und Kleinkindern ist sie hervorragend für den wunden Po geeignet.

Ihr braucht:

20g Calendulaöl (am besten Kaltauszug)

4 g Bienenwachs (könnt ihr als Pastillen online bestellen oder evtl. Im Bioladen bei euch finden)

2g Lanolin anhydrat (gibt es online oder in der Apotheke )

2g Kokosöl

Das Calendulaöl erwärmt ihr im Wasserbad oder Backofen auf 35-40grad. Die festen Fette gebt ihr in ein kleines Glas welches ihr in einen Topf mit Wasser stellt. In diesem Wasserbad schmelzt ihr die festen Fette, bis alles komplett flüssig ist und rührt dabei ab und zu um. Anschließend nehmt ihr das Glas an aus dem Bad an die Seite und holt auch das Öl aus dem Wasserbad oder dem Backofen. Wenn sich erste Rand Stücke im Fett Glas wieder verfestigen, gießt ihr schnell das Öl dazu und rührt stetig, bis die Masse erkaltet und eine cremige Konsistenz hat.

Zum Abschluss füllt ihr die Masse in ein kleines sauberes Glas mit Schraubverschluss, wunderbar eigenen sich auch Cremetiegel. Wenn die Creme komplett ausgekühlt ist, verschließt ihr das Glas.

Ringelblumen blüten
Frisch geerntete Calendula

Die Creme sollte innerhalb von 4-12 Wochen aufgebraucht werden.

2 Gedanken zu „(DIY:)Calendula Salbe – ein kleiner Alleskönner“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.