Achtsam mit mir selbst, Familie

Hypnobirthing – Eine Buchrezension

Hypnobirthing von Marie F. Mongan ist eins der Bücher, die ich dieses Mal unbedingt zur Vorbereitung auf die Geburt lesen wollte. Das Buch wurde mir von einer ganz lieben anderen Mama geschenkt. Somit ist das hier keine Werbung und ich kann, will und muss mit dieser Rezension auch keinem gefallen. – Könnte ich wohl eh nicht, bin ich zu ehrlich für. Nun aber los, hier meine kleine Zusammenfassung und mein persönliches Fazit zum Buch.

Hypnobirthing- Meditation- entspannte Geburt

Zusammenfassung Hynobirthing Buch

Das Buch umfasst 305 Seiten plus Bibliographie. Eine Audio CD ist auch dabei, auf dieser befinden sich geführte Meditationen bzw. Entspannungsübungen. Im Buch geht es nach Vorwort, Einleitung und co dann auf  Seite 27 so richtig los. Aber was heißt das?

Ich muss sagen, dass die erste Hälfte des Buches für mich zwar „nice to have“ aber nicht zwingend nötig war. Es geht viel um die Geschichte der Geburt, wie sich der Umgang mit Gebärenden und die Wahrnehmung der Geburt in den Jahrhunderten verändert hat. Und natürlich darum auf welchen Annahmen die Hypnobirthing Methode basiert und wie sie entwickelt wurde und sich weiter entwickelt hat. Der Augenmerk ist sehr darauf gerichtet zu zeigen, dass die Entbindung etwas positives ist und wir als Schwangere keine Angst davor haben müssen und sollten – denn Angst ist kontraproduktiv. Wie gesagt, spannend zu wissen und gut immer wieder das positive aufgezeigt zu bekommen. Gerade wo im Alltag eine Geburt doch oft eher mit starken Schmerzen assoziiert wird. Aber letztlich noch nicht die Hilfe für die Geburt selbst, die ich mir erhofft habe.

Ab Seite 139 kommt dann aber genau das. Von Auswahlmöglichkeiten die wir als Eltern haben, wo und wie wir unserem Kind auf die Welt helfen wollen. Über verschiedene Atem- und Entspannungstechniken bis hin zu Positionen wird alles aufgegriffen und erklärt. Abschließend ist dem Buch noch eine Art Wunschzettel angefügt. Diesen können werdende Eltern als Vorlage nutzen für ihren ganz eigenen Geburtsplan, oder ihre eigenen  Geburtswünsche.

 

Fazit

Das Buch über Hypnobirthing ersetzt, wie auch eingangs in diesem erwähnt definitiv keinen Hypnobirthingkurs. Außerdem ist es etwas verwirrend, dass Entbindungsoptionen bzw. Geburtshelfer genannt und beschrieben werden, die es so in Deutschland nicht gibt. Aber dafür ist es eben auch kein ursprünglich deutsches Werk. Trotzdem finde ich es absolut lesenswert und hilfreich.

Zum einen wird die Geburt in ein wirklich anderes Licht gerückt und zum anderen erklärt es allein den Hypnobirthing Begriff als solchen wirklich gut verständlich. So kann mit Vorurteilen oder Ängsten aufgeräumt werden . Die verschiedenen Atem- und Entspannungstechniken, sind etwas was ich nun tatsächlich regelmäßig übe. Denn ich bin mir sicher, dass sie mir eine große Hilfe sein können. Perfekt finde ich die ergänzende CD, denn diese hilft mir persönlich im Alltag das entspannen „auf Knopfdruck“ zu üben. Ich werde sie mir als „back up“ wohl auch in die Tasche für die Geburt stecken um falls nötig auch da dann sind Art Anleitung dabei zu haben, wenn ich selbst vielleicht die Ruhe verliere.

 

Ein Gedanke zu „Hypnobirthing – Eine Buchrezension“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.