Loading...
Achtsam mit der UmweltAchtsam mit mir selbstDo it yourself

Über natürliche Haarpflege inkl DIY Anleitungen für Shampoo bis Kur

natürliche Haarpflege

Die meisten Haarpflegeprodukte sind Chemiecocktails mit Mikroplastik. Noch dazu in eine ansprechende Plastikverpackung gehüllt. Einfach zu erwerben, einfach zu konsumieren. Leider können diese Produkte Haaren und Haut schaden, teilweise lösen sie sogar Allergien aus. Die gute Nachricht ist, dass es natürliche Alternativen gibt. Die schlechte, dass natürliche Haarpflegeprodukte oft recht teuer und/oder nur online zu erwerben sind.
Das natürliche Haarpflege mehr ist, als das berühmte Roggenmehl zum Haarewaschen und wie ihr euch passende Produkte einfach selbst mit wenigen Zutaten selbst herstellen könnt, möchte ich euch in diesem Artikel näher bringen.
So schonen wir Haut, Haar und Umwelt!

Gereinigt und Gespült mit der Kraft der Natur

Die meisten von euch werden einige natürliche Haarreinigungsmittel im Haushalt haben, vermutlich vor allem in der Küche. Das wohl bekannteste ist das schon erwähnte Roggenmehl. Es reinigt durch die enthaltene Stärke und pflegt Haare und Kopfhaut durch Eisen, Zink und Vitamin E. Es sorgt für leichte Kämmbarkeit und Glanz. (Achtung mit anderen Mehl Sorten funktioniert das leider nicht!)

___STEADY_PAYWALL___

Wenn ihr von konventionellem Shampoo auf natürliches umsteigt, empfiehlt sich zur Tiefenreinigung der Haare das Waschen mit Natron. Auch das haben wohl die Meisten von euch zuhause. Dafür mixt ihr Natron mit Wasser und gebt das Gemisch auf die Haare, massiert es ein und lasst es gut 5 Minuten einwirken, anschließend wird es einfach mit klarem Wasser ausgewaschen.

Spülungen verleihen dem Haar Glanz und leichte Kämmbarkeit. Auch hier hält die Natur ihre Möglichkeiten bereit. Das wohl leichteste Mittel für gesunden Glanz ist, die Haare nach dem Waschen noch mal mit kaltem Wasser zu spülen. Das glättet aufgestellte Schüppchen und sorgt so für eine glattere Oberfläche mit mehr Glanz.

Natürlich gepflegt

Erinnert ihr euch an des wohltuende Gefühl, wenn ihr beim Frisör auf dem Stuhl sitzt und beim Waschen der Haare eine wundervolle Kopfmassage bekommt?
Gönnt euch diesen Luxus auch zuhause. Denn Kopfmassagen fördern die Durchblutung der Kopfhaut und helfen ihr so, gesund zu bleiben.
Ihr könnt dafür einfach eure Finger benutzen – vor allem unter der Dusche beim Waschen der Haare geht das prima. (Vorausgesetzt, wir haben als Mama mal mehr als 5 Minuten  Zeit zum Duschen.)
Aber auch durch das Bürsten der haare könnt ihr einen gewissen Massageeffekt erreichen. Auch hier gibt es wunderbare natürliche Bürsten mit Griffen aus Holz und Borsten aus Wildschweinborsten, oder als vegane Option aus Sisal. Durch das Bürsten verteilt ihr außerdem das natürlicher weise von der Kopfhaut produzierte Fett bis in die Haarspitzen und beugt so dem Austrocknen vor.
Außerdem gibt es Kämme aus Holz, diese können helfen, wenn ihr zu elektrisch aufgeladenem Haar neigt.

natürliche Haarpflege zuahuse herstellen

Do it yourself: natürliche Haarpflege

Selbstgemachtes Shampoo:

Roggen-Shampoo

4 El Vollkorn-Roggenmehl
250 ml lauwarmes Wasser

Alles mit dem Schneebesen zu einem dickflüssigen Brei verrühren, sollte er zu fest sein, gib noch etwas Wasser dazu. Das Ganze dann eine halbe Stunde ziehen lassen, damit alle pflegenden Stoffe freigesetzt werden. Solltet ihr die Zeit nicht haben, könnt ihr es aber auch direkt verwenden, denn reinigen tut es immer.
Der Brei wird dann wie eine Haarpackung auf dem Kopf und in den Haaren verteilt und einmassiert. Wer mag, lässt das ganze eine Minute einwirken. Abschließend wascht ihr alles mit lauwarmen Wasser aus. Und vergesst nicht den Tipp mit dem kalten Nachspülen.

Varianten:
Bei Empfindlicher Kopfhaut nutzt ihr statt Wasser zum Anrühren einfach Kamillentee.
Bei besonders fettigem Haar könnt ihr statt Wasser grünen Tee verwenden und/oder den Saft einer Zitrone hinzu geben.
Und wenn ihr Probleme mit Schuppen habt, nutzt ihr Thymiantee und 1-2 Tropfen Olivenöl.

Volumen & Glanz Shampoo

Saft einer Zitrone
1 Ei
50-100 ml Weizenbier

Das Ei schlagt ihr auf und verquirlt es. Anschließend gebt ihr Zitronensaft und Bier hinzu und verrürt es gut miteinander.
Das fertige Shampoo verteilt ihr in den nassen Haaren und auf dem Kopf, massiert es ein und lasst es kurz einwirken.
Anschließend wird es gut ausgespült.
Auch hier wieder mit kaltem Wasser nach brausen.

Lavaerde Shampoo

3-5 TL Lavaerde/Ghassoul (hell oder dunkel, je nach Haarfarbe)
250ml lauwarmes Wasser

Vermischt die Lavaerde mit dem Wasser und nutzt dafür bitte nur Keramik/Glas oder Holz Schalen und Löffel, da Metall nicht empfohlen wird. Lasst das ganze dann 5 Minuten stehen.
Anschließend wird es in das nasse Haar geknetet und sanft auf der Kopfhaut einmassiert. Dann kurz einwirken lassen und gründlich ausspülen.
Abschließend wieder kalt durchbrausen.

Quick Tipp: Die Lavaerde könnt ihr auch, wenn es mal schnell gehen muss als Trockenshampoo verwenden. Dafür verreibt ihr etwas davon zwischen den Händen und verteilt es dann auf dem fettigen Ansatz. Anschließend bürstet ihr die Haare gut durch.

Natürliche Haarspülungen:

Apfelessig-Rinse:

1 EL Apfelessig
1 Liter Wasser

Essig und Wasser vermischen und nach dem Waschen durch die Haare gießen und nicht ausspülen. Der Geruch verfliegt nach 30 Minuten – keine Sorge.
Diese Spülung eignet sich besonders bei hartem Wasser und für alle, die mit Haarseife waschen.

Variante:
Bei fettiger oder schuppiger Kopfhaut nutzt ihr noch 2 EL mehr Essig auf den Liter Wasser.

Bier-Spülung

200ml Bier
1/2 Liter warmes Wasser

Wasser und Bier mischen und über die gewaschenen Haare gießen. Auch hier nicht mehr ausspülen. Der Geruch verfliegt nach etwa 30 Minuten.
Diese Spülung sorgt für besonderen Glanz und soll gegen Haarausfall, sowie fettiges Haar helfen.

Salbei-Spülung

3-4 Salbeiblätter (frisch oder getrocknet)
500ml kochendes Wasser

Die Blätter mit dem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und dann absiehen.
Nach dem Abkühlen über die gewaschenen Haare gießen und nicht mehr ausspülen.
Diese Spülung wirkt entzündungshemmens und antibekteriell, sie hilft beo fettiger und juckender Kopfhaut.

Variante:
Ihr könnt statt Salbei auch Kamille nehmen, die Wirkung ist ähnlich.
Bei Schuppen und Haarausfall könnt ihr Birkenblätter nutzen, statt Salbei.

salbei spülung

Löwenzahnblüten-Spülung

1 Hand voll Löwenzahnblüten
1 Liter Wasser

Die beiden Zutaten kurz zusammen aufkochen und dann 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend absioehen und nach dem abkühlen ohne anschließendes Ausspülen über die gewaschenen Haare geben.
Hilft bei trockenem und sprödem Haar, sowie gegen Schuppen.

Haarkur selbstgemacht

Hefekur

1 Pack Trockenhefe (es geht auch frische)
150 ml warmes Wasser

Hefe in dem Wasser auflösen und die Flüssigkeit auf der Kopfhaut und in den Haaren verteilen und einmassieren. Anschließend die Haare in ein Handtuch wickeln und alles gut 15-20 Minuten einwirken lassen.
Abschließend mit warmen Wasser gründlich ausspülen.
Die Kur verbessert die Durchblutung der Kopfhaut, fördert das Haarwaschstum und stärkt die Haarwurzeln.

Könnte auch interessant sein:

~ DIY: Naturmandalas für zuhause
–  DIY: Pimp my Chariot
# DIY: Wind und Wetterbalm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere