Noch heute habe ich ein Problem mich satt zu essen…

Laura* ist heute selbst Mutter. Auf Instagram wurde sie auf meinen Aufruf nach Berichten über Gewalterfahrungen in der Kindheit aufmerksam.
Sie schreibt zum ersten Mal überhaupt heute für mich über ihre Erlebnisse mit dem gewaltvollen Vater.
Vor allem das Thema Essen, war damals ein großes und hat noch heute Auswirkungen auf ihre Leben.

 

Als ich ca. 6 Jahre alt war, gab es bei uns Abendessen, Nudel mit Sauce.
Ich habe mir nochmal nach genommen und mein Vater sagte sofort: “Du isst den Teller leer! Es ist bestimmt viel zu viel für dich”.
Plötzlich kam mir die Portion wirklich viel zu viel vor. Ich konnte einfach nicht mehr essen.
Mein Vater hat mir das Essen richtig aufgezwungen bzw. mich gefüttert, mit den Worten  “Ja den Teller voll machen und dann nicht leer essen!”.
Meine Mutter hat versucht einzugreifen aber keine Chance. Der Teller war leer und ich habe mich erbrochen.

Bis heute ein gestörtes Verhältnis zum Essen

Diese Situation ist für mich alltäglich im Kopf. Essen ist ein heikles Thema bei mir.
Generell habe ich extreme Probleme mich “satt” zu essen. Oft ist mir schlecht, wenn ich “zuviel” esse.
In meiner Jugend konnte ich oft stundenlang nichts essen, weil ich dachte ich esse wieder zuviel.
Bis heute kann ich meinen Teller nicht wirklich voll machen und nehme viele kleine Portionen.

 

Mein Vater hat uns behandelt, wie er es selbst lernte

Mein Vater ist leider extrem getriggert durch seine eigene Erziehung (Schläge durch den Vater, die Mutter wurde geschlagen etc. extreme Kämpfe unter 8 Geschwistern).

Eine weitere Situation die mich prägt ist eine Essen Situation mit meinem kleinen Bruder.
Ich habe zwei jüngere Brüder Tom* und Ben*. Als ich 9 Jahre, Tom* 6 Jahre und Ben* 3 Jahre alt waren haben mein Eltern sich getrennt.
Ab da waren wir jedes zweite Wochenende bei meinem Vater.

 

Bruder mit Essen verbrüht – mit Absicht!

Als Ben* ca. 6 Jahre alt war gab es Abendessen bei meinem Vater. Es war Sonntagabend, kurz vor der Heimfahrt zu meiner Mutter.
Meine Mutter hatte meinen Vater mehrmals davor gebeten das er uns Abendessen kocht.

Mein Vater hat es murrend getan, diesmal. Es gab Chili con Carne und Ben* war es viel zu Scharf.
Mein Vater flippte aus:” Eure Mutter ist der Meinung ich muss euch etwas kochen und jetzt wird nichts gegessen,” brüllte er.
Anschließend tunkte er Ben* mit dem Gesicht ins heiße Essen.
Noch heute kommen mir die Tränen.

 

Meine Hilfe war zu spät…

Ich bin dazwischen und mein Bruder hatte Verbrennungen im Gesicht.
Wir sind wochenlang nicht zu meinem Vater.

Ob es eine Entschuldigung gab das weis ich nicht. Aber es war unfassbar schrecklich für mein Bruder. Er hat heute so gut wie kein Kontakt zu meinem Vater und sagt auch selbst er hat innerlich nicht das Gefühl ein Vater zu haben.

 

Geprägt durch die Erfahrungen

Ich merke selbst wie ich getriggert bin durch solche Erlebnisse. Und das ist nur ein kleiner Teil davon.
Es sind so viele Sachen passiert.

Meine Mama hat sich für vieles Entschuldigt und wir kommen zurecht.
Aber ich muss mir jeden Tag selbst sagen, dass ich so nicht mit meinem Kind umgehen möchte.
Wenn irgendjemand sagt: “Uns haben Schläge etc. auch nicht geschadet,” finde ich das so furchtbar schlimm.
Es schadet definitiv. Und viele Sachen/Folgen habe ich erst jetzt, Jahre später gemerkt.

 

Die mit * gekennzeichneten Namen wurden anonymisiert und sind frei erfunden.

 

 

 

Könnte Sie auch interessieren:
~Heute bin ich eine Frau mit wenig Selbstbewusstsein
Gewalt und Bloßstellung
Kopfnüsse zur Strafe und immer der Gedanke ich bin schuld