Loading...
Achtsam mit der UmweltDo it yourself

Sugaring – die DIY less waste Enthaarung

Seit dem ich in meinem Badezimmer ausgemistet habe und nun auf Less waste achte, suche ich nach einer passenden Enthaarung. – Weg vom klassischen Rasierer. Sugaring kam da wie gerufen.

 

Enthaaren ? – Ja aber bitte less waste!

Die modernen Rasierer sind aus Plastik, mit Klingen, welche auch von Plastik umgeben sind. Und alles verpackt in? Na klar – plastik.

Das kann doch aber nicht die einzige Option sein?

Nein! Denn das herkömmliche Waxen ist zwar auch nicht besser was den Müll Aufwand betrifft, aber es gibt als Alternativen zum einen den Rasierhobel und zum anderen die Sugaring Methode.

Der Rasierhobel besteht aus Edelstahl und es wird, ganz klassisch eine Rasierklinge eingelegt. Grund genug für mich davon Abstand zu nehmen. Ich Tollpatsch hätte mir vermutlich schon zwei Finger amputiert bevor ich das Ding überhaupt zusammen gebaut habe. Außerdem hat das Rasieren in jeglicher Form einen gravierenden Nachteil: innerhalb von 12 Stunden wächst alles was zuvor an Behaarung entfernt wurde stachelschwein  artig wieder nach.

Uncool.

 

Sugaring- das kann nicht nur die Kosmetikerin

Sugaring, das war mir zwar geläufig, aber ich hielt es für eine Option, die es nur bei der Kosmetik gibt. Aber, weit gefehlt. Jeder kann sich zuhause ganz einfach seine eigene Sugaring Paste herstellen. 

Und so geht‘s:

Zucker und Zitronensaft 1:1 in einem Topf mischen. (Ich nehme 100g von jedem)

Dann alles langsam auf mittlerer Stufe unter ständigem Rühren zum kochen bringen.

Das dauert… aber nach einiger Zeit Kochen färbt sich eure Mixtur langsam Gold.

Nun könnt ihr testen: einfach ein zwei Tropfen in ein Glas mit Lauwarmen Wasser geben. Wenn sich ein festes Gebilde ergibt was zu Boden sinkt ist die Masse fertig, sonst müsst ihr noch etwas weiter kochen. 

Ist eure Masse fertig lasst ihr sie noch 1-2 Minuten unter Rühren weiter abkühlen und füllt sie anschließend in ein Luft dichtes Glas.

Wollt ihr die Sugaring Masse nun benutzen könnt ihr das ganze in einem

Wärmen Wasserbad anwärmen und etwas aus dem Glas entnehmen.

Die Paste wird dann entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und kurz abkühlen lassen. Anschließend nehmt ihr einfach die obere Ecke der Paste, haltet die Haut straff und entfernt mit einer schnellen Bewegung die Paste mit samt der Haare mit der Haarwuchsrichtung wieder von der Haut.

Anschließend könnt ihr die Paste in der Hand wieder wärmen und weiter machen. So lange, bis sie nicht mehr gut klebt. Dann nehmt ihr euch etwas neue Paste aus dem Glas und weiter geht’s! 

Haltbar ist die Paste, sofern sie luftdicht bei etwa 20 grad gelagert wird für ca ein Jahr.

 

Sugaring einfach selbst gemacht

 

Könnte Sie auch interessieren:

~DIY: Bienenwachstücher

~Löwenzahnhonig kochen

~Ein kleines bisschen Selbstversorger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere