Familie, Reisen und Urlaub

Winterurlaub mit Kleinkind – Was unverzichtbar ist und warum Minimalismus Zeit, Platz und Nerven spart.

Wir machen unseren ersten Skiurlaub als Familie. Das heißt, den ersten zusammen mit dem kleinen Bären. Und wie in jeder neuen Situation mit Kind stehen wir als Eltern erst mal vor einem Problem. Nämlich der großen Frage was wir, oder besser, was das Kind denn nun alles  braucht für diesen Winterurlaub. Für 7 Tage im Schnee, der vermutlich höher liegt, als er groß ist. Und nicht zu vergessen auch für die nicht zu unterschätzenden Autofahrten. 8 Stunden fahren wir, wenn wir gut durch kommen. Das ist für ein, vor Energie strotzendes, Kleinkind schon nicht ganz ohne. Also, auf geht’s… spielen wir eine Runde : Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Koffer packen für den Ski Urlaub.

Care-Paket für unterwegs

Als ich, mit den 8 Stunden Fahrzeit im Kopf begonnen habe mir Gedanken darüber zu machen, was wir alles während der Fahrt griffbereit haben sollten, überkam mich die Befürchtung, dass es mehr sein wird, als wird sonst für den kompletten Aufenthalt brauchen. Aber was ist nun drin, in unserem Reise Care-Paket fürs Kleinkind? Abgesehen von dem Kindersitz, für den sicheren Transport! Für uns ist das definitiv ein sogenannter Reboarder in welchem das Kind entgegen der Fahrtrichtung transportiert wird.

~ 2 Wiederverwendbare Quetschies. Einer befüllt mit Obstmus, der andere mit einer Haferflocken Obst Mischung.

~ Die Edelstahlflasche mit Trinklernaufsatz.(So wird nicht gekleckert.) Gefüllt mit Wasser.

~ 1-2 Lieblingsbücher zum selbst anschauen oder vorlesen.

~ 4 Windeln und Feuchttücher.

~ Lieblings Snack – bei uns sind das Knuspertiere von Fruchtbar.

~ Lieblings Kuscheltier oder Puppe. Bei uns fährt Krümel also mit.

~ Ein Tablet. Mit Zugang zu Videos bzw. Serien die das Kind gern schaut. Und mit einer App zum Malen.

~ Ein neues kleines Spielzeug, was sich prima entdecken und ausprobieren lässt. Das muss auch nichts großes sein. Befüllte Flaschen mit farbigem Glitzerwasser. Oder ein Auf die Rückseite eines DinA4 BLocks geklebter Sensory Bag erfüllt den Zweck da absolut.

 

Kofferinhalt für 7 Tage Schnee

Wer den Kleiderschrank des Bären kennt, der weiß hier ist weniger oft Mals mehr. Das ist super, denn so ist die Auswahl was das mitnehmen betrifft gar nicht so riesig. Praktisch! Aber auch beim Koffer packen gehe ich es eher minimalistisch an. Ich hasse nichts mehr, als am Ende des Urlaubs die Hälfte der Sachen ungetragen wieder mit heim zu nehmen. Was also wird gebraucht? Und vor allem was ist warm genug. Denn die Temperaturen bewegen sich durchaus um die  0 Grad und im einstelligen Minus Bereich.

Hygiene:

Das Stück Calendulaseife, Zahnpasta, Zahnbürste, 1 Bademantel und 1 Bade Handtuch müssen reichen. Dazu natürlich Windeln und Waschlappen sowie Calendulasalbe  zum Wickeln.

Außerdem, wichtig fürs raus gehen, unsere Wind und Wettercreme , damit das Gesicht optimal geschützt ist.

Reiseapotheke:

Ich hasse Reiseapotheken, aber mit Kind scheint sie quasi unverzichtbar zu sein. In unserer befinden sich: Fieberthermometer, Paracetamol Zäpfchen, Arnica und Chamomilla Globuli, Thymian Myrthe und Engelwurzbalsam, NaCl, Babynasentropfen und für uns unverzichtbar, Cortison Zäpfchen falls und aufgrund der anderen Luft wieder mal ein Pseudokruppanfall heimsucht.

 

Kinder reiseaootheke

Schlafen:

Zu einem mit Schlafanzug aus Bambus und Wolle, sowie einem Wolle-Seide Body wandert noch ein paar dicke Kuschelsocken nebst kleiner Decke in den Koffer. Da die Hütte recht klein ist, benötigen wir kein Babyphone.

Für den Tag:

Drunter:

Auch hier liegen Wolle-Seide Bodys hoch im Kurs. Sie sind wunderbar temperaturausgleichend und über Nacht ausgelüftet lassen Sie sich dank der sich selbst reinigenden Wolle problemlos mehrere Tage anziehen. So ist mit 3 Bodys der Wochenbedarf gedeckt. Ein vierter kommt als Reserve mit.

7 Strumpfhosen Kommen mit. Diese sind, da wir leider nur welche aus Baumwolle haben nach einem Tag einfach reif für dir Wäsche. Trotzdem bieten sie an den Beinen einfach die perfekte Grundlage. Für drinnen völlig ausreichend und wenn’s Raus geht, der beste Einstieg in das Zwiebelsystem.

Die Hosen sind dann allerdings mit einer Wollfleece Hose, eine Wolle-Seide Leggins und einer gefütterten “Jeans” wieder eher sparsam vorhanden.

Oben rum geht es weiter mit 7 Langarmshirts. Warum so viele? Ganz einfach. Shirts sind hier das, was definitiv jeden Tag so dreckig wird, dass ein Tausch am nächsten Tag nötig ist.  Außerdem kommen zwei Pullover aus Wolle mit. Die werden noch übergezogen, wenn wir raus gehen.  Und 3 Paar Woll Socken. Die kommen über die Strumpfhose wenn wir raus gehen.

Kleidung Winterurlaub

 

Drüber:

Unser Standartbegleiter ist hier, und wird auch im Urlaub der Wollwalkanzug sein. Für den Fall das dieser nass ist, werden wir aber eine zweite Kombination aus Schneehose und Wollwalk Jacke mit nehmen.

Außerdem natürlich Winterschuhe, Schal, Handschuhe und Mütze.

Outdoor kleidung
2. Outdoor Garnitur neben dem Walkanzug

Spielzeug:

Da es vor Ort keine Spielsachen gibt, müssen wir einiges mitnehmen. Aber auch hier zählt, Klasse statt Masse. Bücher, Kuscheltier und Tablet sind ja eh schon von Unterwegs dabei.
Zusätzlich haben bei uns noch das Lieblings Feuerwehrauto, Grimms kleiner Regenbogen und eine Hand voll am Meisten geliebte Holztiere ihren Weg in den Koffer gefunden.
Wenn das nicht ausreicht, finden sich vor Ort sicher einige Alltagsgegenstände, die es zu erkunden und ausprobieren gilt. Unsere Kinder sind da flexibler als wir Erwachsenen oft mals denken.

 

Und sonst? – Oder warum der Kinderwagen sinnlos ist.

Abgesehen davon, dass der Kinderwagen im Auto ein echter Platzfresser ist und wir ihn eh nicht nutzen, würde ich ihn auch als Nutzerin für den Winterurlaub zuhause lassen. Denn wenn klar ist, dass vor Ort reichlich Schnee liegt, werden sich kaum Wanderwege und co finden, die sich für einen Kinderwagen Spaziergang anbieten.

Neben Tragehilfe, Tragetuch und Ringsling die für mich wie selbstverständlich zum Kofferinhalt zählen, wird unsere Fortbewegung um einen Schlitten bereichert. Fußsack und Lammfell machen ihn zu einem kuscheligen Ort und dank Schiebelehne, die sich einfach einharken lässt, entfällt auch das lästige Schlitten ziehen. Wenn die Lehne nicht eingeharkt ist, können wir den Schlitten auch normal zum rodeln nutzen. Perfekt!

 

Familie

Reboarder – mein Kind fährt rückwärts, der Sicherheit zur liebe

Und nein, das ist nicht einfach nur ein neuer Trend. Das ist schlicht und ergreifend Physik. Warum es sicherere ist, ein Kleinkind im Reboarder, entgegen der Fahrtrichtung, zu transportieren möchte ich hier kurz erläutern.

Vorwärtsgerichteter Sitz mit 5-Punkt Gurt

Bei einem Frontalunfall wird das Kind in einem vorwärts gerichteten Folgesitz massiv nach vorn geschleudert. Der Körper wird, sofern man das Kind richtig, und ohne dicke Bekleidung angeschnallt hat, im Sitz von den Gurten festgehalten. Aber grade der Punkt, der bei Kleinkindern doch im Verhältnis noch so viel größer ist, fliegt gnadenlos mit nach vorn. Die Rede ist, genau, vom Kopf. Dies kann bei den Unfällen dann zu schweren Schäden der Halswirbelsäule oder des Genicks kommen. Im Zweifel kann dies dem Kind das Leben kosten.

Fangkörpersitze

Auch die viel gelobten Fangkörpersitze tun da leider nichts Gutes. Bei einem Frontalcrash fliegt der ganze obere Teil des Oberkörpers vor, was im Zweifel wie beim Beitrag rückwärts in die Zukunft zu schweren Wirbelsäulen Verletzungen führen kann, die dann z.b eine Querschnittslähmung zur Folge haben. Bei diesem Sitz kommt außerdem hinzu, dass ein Kleinkind bei einem 3-Fach Überschlag aus dem Sitzgeschleudert werden kann. Es sind die wenigstens Kinder, die in einem solchen Sitz sicher und wirklich fest sitzen und dann auch nur für einen kurzen Zeitraum, da sie sich durch Wachstum ja verändern. Die Problematik, dass das Kind von der Brustwirbelsäule aufwärts bei einem Unfall nach vorn geschleudert wird bleibt immer.

Reboarder

Beim Reboarder wird das Kind mit Kopf und gesamten Oberkörper in die Sitzlehne gedrückt. So ist der komplette Oberkörper inkl. Kopf und Halswirbelsäule gestützt und sicher. Die Energie verteilt sich auf mehr Fläche und das Verletzungsrisiko sinkt deutlich. Hier ist das noch mal gut dargestellt. Reboarder fahren rettet im wahrsten Sinne des Wortes Leben.

Ab 2018 soll das rückwärts Fahren bis 15 Monate zumindest schon mal Pflicht werden. Das ist immerhin ein Anfang! Empfehlenswert ist allerdings, Kinder bis 4 rückwärts fahren zu lassen und darüber hinaus wenn es gewünscht ist. Wir möchten den kleinen Bären möglichst lang entgegen der Fahrtrichtung fahren lassen und haben uns daher und da der Sitz auch gut zum Auto passt für den Axkid Rekid entschieden. Bis 25 kg und etwa 120cm kann er darin fahren, also werden wir im optimal Fall sogar bis fast zur Einschulung einen Reboarder nutzen.

Richtigen Sitz finden

Um heraus zu finden, was zu eurem Auto und eurem Kind für ein Folgesitz passt, solltet ihr einen Fachhändler aufsuchen. Am besten schaut ihr einfach mal bei den Zwergperten wo der nächste Laden in eurer Nähe ist. Alternativ gibt es auch noch die Kindersitzprofis . Dort werdet ihr beraten und bekommt auch gezeigt, wie ihr den Sitz korrekt einbaut. Babymärkte sind keine Fachhändler! Sie haben in der Regel nur eine sehr begrenzte Auswahl an sitzen und sind auch nur selten adäquat in dieser Hinsicht geschult! Ich weis, dass nicht bei jedem ein Fachhändler in der Nähe ist- auch wir sind 1,5 Stunden (eine Strecke) gefahren, aber es lohnt sich definitiv. Alternativ bieten die Zwergperten auch eine Telefonberatung an. Dann hat euer Kind zwar (noch) nicht probesitzen können, aber ihr könnt euch zumindest einer guten Beratung sicher sein.

Wie man sich letztlich entscheidet ist natürlich jedem selbst überlassen. Die Sicherheitsaspekte sprechen an dieser Stelle allerdings für sich.

Weder mangelnde Beinfreiheit (Kinder sitzen generell gern im Schneider Sitz z.b) noch Übelkeit (dafür gibt es viele Tricks wie z.b Seitenfenster abhängen) sind wirkliche Argumente wenn es um die Gesundheit und das Leben des Kindes geht. Es kann so schnell etwas passieren!

Minivan mit 3 rückwärts gerichteten Kindersitzen
Hier seht ihr einen Mazda 5 in den 3 Reboarder eingebaut sind.

Wer sich einen Kauf finanziell nicht “mal eben” leisten kann hat auch einige Optionen. Bei den Zwergperten kann man den Reboarder zum Beispiel finanzieren. Oder man verzichtet auf Spielzeug Geschenke zum ersten Geburtstag und zu Weihnachten und sammelt stattdessen Geld von der Familie für den Folgesitz. Und auch Platzmangel im Auto ist kein Argument. Es gibt Reboarder die sehr platzsparend verbaut werden können. Auch vorwärts gerichtete Sitze haben einen einzuhaltenden mindest Abstand zum Vordersitz, dieser wird nur leider viel zu selten eingehalten. Es gibt im übrigen nicht nur Reboarder mit Isofix, sondern auch solche, die mit dem Fahrzeuggurt befestigt werden. Diese sind nicht weniger sicher, nur im Einbau etwas komplizierter. Dafür können diese Sitze in der Regel länger genutzt werden, da sie nicht der Isofix, Belastungsgrenze unterliegen.

Kombi mit Reboarder
Hier ein Reboarder der Marke Axkid mit maximaler Beinfreiheit in einem Golf Kombi verbaut

Ich hänge euch noch zwei Crashtest Videos an

Vorwärts vs. Rückwärts

Fangkörpersitz